Inhouse-Schulungen

Zur (Weiter-)Qualifizierung Ihres Teams bieten wir in Kooperation mit unserem Partner Segemi e.V. zu unterschiedlichen Themenbereichen Inhouse-Fortbildungen an. 

Inhalt der Fortbildungen können traumspezifische Themen oder generelle Fragestellungen zur Arbeit mit Geflüchteten sein. Gerne können wir Fortbildungen auch anhand Ihrer Fälle konzipieren. Wir bemühen uns dann ein entsprechendes Konzept zu entwickeln und ggf. noch zusätzliche Referent*innen aus unserem Netzwerk zu gewinnen. 

Alle Angebote stehen Ihnen kostenfrei zur Verfügung. Bitte nutzen Sie zur Anmeldung das Kontaktformular am Ende dieser Seite. Zur weiteren Planung nehmen dann zeitnah Kontakt mit Ihnen auf.  

Beispiele für Fortbildungsthemen

Trauma und Trauma-Folgen 

Basismodul (6,5 UE; Zielgruppe: Fachpersonal, ehrenamtlich Tätige) 

  • Traumatisierung erkennen (Erkennen von Symptomen, Verhalten verstehen)
  • Traumafolgen

Zusatzmodul (3 UE; Zielgruppe: Fachpersonal, ehrenamtlich Tätige)                                          

  • Traumafolgen bei Kindern und Jugendlichen, mögliche Auswirkungen in der Schule. Umgang damit vor Ort, Einbindung der Eltern

Zusatzmodul (6,5 UE; Zielgruppe: Fachpersonal, ehrenamtlich Tätige) 

  • Trauma und Asyl aus rechtlich und psychiatrisch-psychologischer Sicht

Sexualisierte Gewalt 

Basismodul  (zweitägig, jeweils 6,5 UE; Zielgruppe: Fachpersonal, ehrenamtlich Tätige)

  • Definitionen
  • Gesetzliche Vorgaben
  • Täter*innenstrategien
  • Folgen sexualisierter Gewalt (Basismodul Trauma und Traumafolgen)

Trauma und Interkulturalität

Basismodul (6,5 UE; Zielgruppe: Fachpersonal, ehrenamtlich Tätige) 

  • Kultursensibilität und Kulturverständnis
  • Regelhafte Schulung von allen Mitarbeitenden zu Rassismus/Intersektionalität

 

Queere Geflüchtete

Basismodul  (zweitägig, jeweils 6,5 UE; Zielgruppe: Fachpersonal, ehrenamtlich Tätige)

  • Queer in den Religionen / Herkunftsländern
  • Basismodul Trauma und Traumafolgen
  • Queere Unterstützungsstrukturen in Hamburg (Wohngruppen)
  • Genderspezifisches Arbeiten?

 

Selbstfürsorge (nicht nur in der Arbeit mit Geflüchteten)

Basismodul (4 UE; Zielgruppe: Fachpersonal, ehrenamtlich Tätige) 

  • Ist- vs. Sollzustand
  • Differenzierung Burn-Out und PTBS
  • Selbstfürsorge (Begrifflichkeit / Strategien / Hindernisse)
  • Rahmenbedingungen

 

Arbeit mit Sprachmittlern

Basismodul (4-8 UE) 

  • Dieses Modul wird auf die jeweilige Zielgruppe angepasst.
  • Praktische Übungen

Kontaktformular: Inhouse-Schulungen für Einrichtungen










Anmeldung

Einen Beratungstermin erhalten Sie über unsere Terminvergabe:

Montag: 9-12 Uhr 

Mittwoch: 14-17 Uhr

Freitag: 9-12 Uhr

Tel.:

040/23 20 522-22

Email:

info@centra.hamburg

Fortbildungsprogramm Herbst/Winter 2020 ist online

Wir laden Sie herzlich zu den Fortbildungen bei Centra in den kommenden Monaten ein. Das Programm richtet sich an Professionelle unterschiedlicher...

Treten Sie unserem Netzwerk bei!

Die Versorgung von geflüchteten Menschen mit traumatischen Erfahrungen kann nur gemeinsam gelingen, durch die Zusammenarbeit aller, die Kontakt mit Menschen mit Fluchterfahrung haben. Ihre Kompetenzen sind die Basis für ein weiter wachsendes Hilfenetz, ob Sie bereits Erfahrung und spezielles Wissen im Umgang mit Betroffenen haben, oder dies erst noch erwerben wollen. Wir freuen uns auf Sie als Partner in unserem Hamburger Netzwerk!