Arbeitskreis ärztliche Befundung

Die Untersuchung und Befundung von Geflüchteten mit posttraumatischen Störungen ist ein wichtiger Schritt im Asylverfahrensprozess. Seit dem sog. “Asylpaket II” werden dabei nur noch Stellungnahmen durch Ärztinnen und Ärzte, nicht jedoch durch psychologische Psychotherapeut:innen in aufenthaltsrechtlichen Verfahren akzeptiert.

Die Anforderungen an ärztliche Einschätzungen, die in der Praxis mit deutlich weniger Aufwand verbunden sind als etwa Gutachten, sind klar definiert. Dennoch kommen dringend benötigte Stellungnahmen aufgrund von fehlenden Kenntnissen bei ärztlichen Kolleg:innen oder fehlender Sprachmittlung oft nicht zustande.

Der Arbeitskreis ärztliche Befunde hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Rahmenbedingungen für ärztliche Einschätzungen, die für viele Betroffene von zentraler Bedeutung sind, zu verbessern. In regelmäßigen Treffen findet ein Austausch zu möglichen Lösungen und zum Transfer von Wissen statt.

Besonders wichtig ist uns der Austausch mit Psychotherapeut:innen, Jurist:innen und Mitarbeiter:innen von spezifischen Beratungsstellen, um die oben genannten Aspekte möglichst umfassend zu adressieren.

Bitte nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf wenn Sie Interesse an einer Mitwirkung haben oder den Arbeitskreis unverbindlich kennenlernen möchten. Auch eine nur gelegentliche Beteiligung ist sehr willkommen!

Ansprechpersonen:

Melav Bari (m.bari@centra.hamburg)

Ingo Schäfer (i.schaefer@centra.hamburg)

Wir suchen

  • Ärztliche Kolleg:innen (Fachärzt:innen und Ärzt:innen in Weiterbildung) aus den Gebieten Psychiatrie und Psychotherapie, Nervenheilkunde, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  • Ärztliche Kolleg:innen mit fachgebundener psychotherapeutischer Weiterbildung

Wir bieten

  • Fortlaufende kostenfreie Fortbildungsangebote
  • Fallbesprechungen/Supervision (inhaltlich und formal)
  • Organisation von Sprach- und Kulturmittler:innen
  • Bereitstellung von Vorbefunden
  • Klare Ansprechpartner:innen

Telefonsprechstunde

Eine Beratung erhalten Sie über die Telefonsprechstunde:

Montag: 14-17 Uhr
(auf deutsch und farsi/dari)

Freitag: 9-12 Uhr
(auf deutsch und arabisch)

Tel.: 040/23 20 522-22

Email: info@centra.hamburg

Treten Sie unserem Netzwerk bei!

Die Versorgung von geflüchteten Menschen mit traumatischen Erfahrungen kann nur gemeinsam gelingen, durch die Zusammenarbeit aller, die Kontakt mit Menschen mit Fluchterfahrung haben. Ihre Kompetenzen sind die Basis für ein weiter wachsendes Hilfenetz, ob Sie bereits Erfahrung und spezielles Wissen im Umgang mit Betroffenen haben, oder dies erst noch erwerben wollen. Wir freuen uns auf Sie als Partner in unserem Hamburger Netzwerk!